Hat mich 2015 verändert?

Ihr Lieben ❤

Happy New Year! Ich hoffe ihr seid alle gut ins Jahr 2016 gerutscht!

Wieder hat also ein neues Jahr begonnen. Langsam habe ich wirklich den Eindurck, umso älter ich werde, desto schneller vergehen die Jahre, wirklich erschreckend! Das letzte Jahr brachte mir viele Veränderungen, klar, wie jedes Jahr eben – wäre es nicht traurig, wenn nicht? Viele neue Leute, Freundschaften, Enttäuschungen, Spaß, Schmerz, Action, unglaublich tolle aber auch furchtbare Momente brachte das vergangene Jahr mit sich.

Seit dem Sommer nahm plötzlich auch Social Media eine immer größere Rolle in meinem Leben ein. Im Herbst folgte dann der Blog: Und auch, wenn ich damit noch ganz am Anfang stehe und gerade erst dabei bin, mich diesbezüglich zu finden, bemerke ich schon enorme Fortschritte.

Nicht nur das hier, auch Instagram wurde für mich zu einem sehr wichtigem Medium. Ich erinnere mich noch ganz genau, als ich in der Uni saß und mir meine Freundin Lena, welche ich zu diesem Zeitpunkt gerade mal ein paar Minuten kannte, vor gut 2 Jahren die App zeigte. Für mich war das Ganze damals komplett Neuland. Ich war eher so der „Facebook-Typ“ gewesen, war jedoch von Instagram nicht abgeneigt und lud mir die App noch während der Vorlesung runter.

Schnell fand ich großen Gefallen daran, verbrachte viel Zeit damit, mich durch Bilder zu klicken, tolle Profile zu entdecken und natürlich selbst Bilder hochzuladen. Dass Instagram Follower, viele Likes und Kommentare kein Zufall sind und wie größere Accounts, die vielleicht nicht gerade berühmt sind – im Sinne von Prominenz – zu ihren xTausend Followern kamen, war mir ehrlich gesagt ein Rätsel bzw. habe ich mir allein durch deren gute Bilder erklärt. Was aber bringen einem gute Bilder, wenn sie doch keiner sieht? Mit dieser Frage beschäftigte ich mich erst viel später. Nämlich als mich meine ganz persönliche Expertin und heute Allerliebste Fäncy Fränzy in diese ganz eigene Welt einführt. Sie erzählte mir ganz offen und ehrlich von ihren Beobachtungen und Erfahrungen.

Wie schaffe ich es also, möglichst viele Menschen zu erreichen? Dieses auf sich aufmerksam machen, sich zu vernetzen, ist wahrlich eine Kunst für sich. Wenn mich Leute das fragen, verweise ich sie nur immer auf Franzis Ratschläge, in Form ihres Youtube Video zu diesem Thema, welches ich wirklich nur empfehlen kann.

Ich fing also an ihre „Tipps“ umzusetzten und tatsächlich, es funktionierte wirklich.

Neben den Bildern, die sich stetig verbesserten, wuchsen auch die Likes/Kommentare und Follower. Mein großes Ziel irgendwann: das „K

Jeder Instagramer weiß wovon ich rede. Zitat Franziska: Das K verändert Leben! :´D

10Tausend…Das wäre was, dachte ich mir. Umso unglaublicher als ich dieses, ja ich bin jetzt mal ehrlich, „Lifegoal“ letzte Woche erreichen konnte. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich darüber gefreut habe. Das mag jetzt für den ein oder anderen vielleicht komplett bescheuert klingen, aber es ist nun mal so. Ich bin einfach nur ehrlich.

Fashion

Ich bekam im Laufe des letzten Jahres viele Nachrichten, gerade von Leuten, die ich länger nicht mehr gesehen habe, dass ich mich doch so unglaublich verändert hätte – teils im positiven, teils im negativem Sinn gemeint. Das ich mich verändert habe ist Fakt. Doch was ist es, das mich so verändert hat?

Ich bin von zuhause aus- und nach München gezogen, habe dort angefangen zu studieren, mein eigenes, und im Vergleich zu vorher komplett anderes, Leben zu führen, habe neue Leute kennengelernt, neue Hobbys gefunden und fast 25 Kilo abgenommen – um nur wenige Beispiele zu nennen. Klar habe ich mich innerhalb der letzten 1-2 Jahre extrem verändert. Jedoch denke ich, fände ich es einfach nur komisch, hätte ich mich nicht verändert. In meinem Alter wäre alles andere doch wirklich merkwürdig? Außerdem: Was heißt eigentlich verändert? Irgendwie klingt bei dem Satz Du hast dich so verändert immer(!) so etwas Negatives mit. Als wäre man nicht mehr man selbst geblieben; ein Verräter seiner selbst. Alles in allem bin ich doch noch immer genau die selbe, nur eben die fortgeschrittene Version. Ich würde das Ganze eher als Entwicklung bezeichnen.

Ich bin jedenfalls gespannt, was das kommende Jahr für Veränderungen mit sich bringen wird, denn ich bin bereit mich weiter zu entwickeln. Wer Ziele hat und diese erreichen möchte, muss eben etwas dafür tun und dafür bin ich bereit, auch wenn das für mich Arbeit und Mühe bedeutet. Ganz nach dem Motto mehr geht immer möchte ich nun dennoch die Dinge einfach mal auf mich zukommen lassen und aus allem versuchen das Beste zu machen. Das ist also das, was ich mir für das eben angebrochene Jahr vornehme, auch wenn ich eigentlich ein Verfechter dieser guten Neujahrsvorsätze bin, da ich der Meinung bin, dass wenn man wirklich etwas ändern möchte, es doch bitte tun sollte; dazu braucht es nun wirklich keinen Jahreswechsel.

Wie dem auch sei: Für euch wünsche ich natürlich auch nur das aller Beste! Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, Liebe und Erfolg!

XX, eure Emma

FashionFashionFashionFashionFashionFashion

Advertisements

6 Gedanken zu “Hat mich 2015 verändert?

  1. Der Text ist so super geschrieben und die Heels sehen ja mal Bombe aus. Besonders gut gefällt mir das mit der „fortgeschritteneren Version“ 😛 egal wie du mal warst oder nicht warst, ich mag dich so wie du bist und bin froh, dich 2k15 noch kennengelernt zu haben, meine liebe Emma ❤
    XX Selin
    http://www.selinmina.com

    Gefällt mir

  2. Hallo emma.ja du hast dich sehr gut entwickelt oder verändert wie du sagst bist reifer geworden selbständiger und hübscher geworden. Schöne Fotos wie immer super Beitrag.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s